Worum es bei unserer Beratung geht:

Wir sind davon überzeugt, dass in unserer komplexen schnelllebigen Gesellschaft die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens von dessen Flexibilität abhängt.

Einsame Entscheidungen der Führungsspitze, die zu top-down-Strategien und Silodenken sowie zu krampfhaften Festhalten an langfristigen Zielen führen, gehören der Geschichte der Planwirtschaft an.

Gefragt sind schlanke Unternehmen mit effektiven Führungsteams und nur soviel Hierarchie wie nötig. Sie beobachten ihre relevanten Umwelten, antizipieren die Entwicklungen der Zukunft, reflektieren ihre Entscheidungen und passen sie den Erfordernissen an. Solche Unternehmen sind prozessorientiert und stellen bei ihren Handlungen den Kundennutzen in den Fokus.

Um das zu erreichen, gehen die Führungskräfte dieser Unternehmen mit einer inneren Haltung an den Start, die alle Mitarbeiter wertschätzend einbindet und die sich selber als deren Dienstleister versteht.

IT

/Tag:IT

ITIL-Self assessment-Studie

Eine internationale ITIL-Studie wird derzeit von der Copenhagen Business School, der Universität St. Gallen und der Humboldt Universität aus Berlin in Kooperation mit dem itSMF gemeinsam durchgeführt. Die Studie untersucht den Einfluss verschiedener Kontextfaktoren auf die angemessenen Reifegrade bei der Einführung von ITIL-Prozessen. […]

By | 2017-05-22T22:53:38+00:00 18. Dezember 2013|Forschung, Geschäftsprozesse, Organisation, Service Management|0 Comments

Warum 52 % der BPM-Projekte im (IT)Service Management fehlschlagen

Heute erreichte mich eine E-Mail vom Verlagshaus Van Haren Publishing. Die Niederländer sind spezialisiert auf Druckwerke rund um das IT-Service Management  und veröffentlichen nahezu alle Bücher zum ITIL-Standard. In der Mail nutzen sie die folgende Erkenntnis aus einer Forrester-Studie als Aufhänger: „52 % of failing (ITSM) ITIL initiatives  do so because of ‚resistance to change'“. [...]

BPMN-Spezifikation in Version 2.0 veröffentlicht

Die Object Management Group hat die Version 2.0 der BPMN-Spezifikation offiziell verabschiedet. Mit der neuen Fassung ändert sich die Bedeutung der Abkürzung in „Business Process Model and Notation“. Die neue Bezeichnung spiegelt wider, dass die BPMN jetzt sowohl eine grafische Notation zur visuellen Beschreibung von Geschäftsprozessen enthält, als auch ein Metamodell samt Ausführungssemantik. […]

By | 2017-05-22T22:53:50+00:00 23. Januar 2011|News|0 Comments

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen