Beratungsgeschäft zieht wieder an – Prozessoptimierung steht im Vordergrund

/, Geschäftsprozesse, News, systemische Beratung, Training/Beratungsgeschäft zieht wieder an – Prozessoptimierung steht im Vordergrund

Beratungsgeschäft zieht wieder an – Prozessoptimierung steht im Vordergrund

Die Hamburger matchmaking-Plattform projektwerk hat gestern ihren Marktmonitor veröffentlicht, in dem das Nachfrageverhalten nach Beratungsleistungen abgebildet ist. Danach sind in der Projektbörse im Bereich „Consulting“ am häufigsten Kenntnisse in Prozessoptimierung und -beratung gesucht worden. Als zweit- und dritthäufigste Fähigkeiten sind Trainer und Coaches in den Suchen nach einem geeigneten Freelancer nachgefragt worden.Die Geschäftsführerin von projektwerk, Dr. Christiane Strasse, deutet diese Daten dahingehend, dass die Unternehmen nach dem Überstehen der Wirtschaftskrise nun vermehrt in die eigene Zukunftsfähigkeit investieren. Dabei stehen die Optimierung von Geschäftsprozessen und die Weiterbildung der eigenen Belegschaft scheinbar im Vordergrund.

In der Vergangenheit haben Unternehmen in Krisenzeiten oftmals ihre Mitarbeiter vorrangig abgebaut, um Kosten zu sparen. An der Belegschaft festzuhalten, das Know-How im Hause zu bewahren und sogar noch auszubauen wäre nun ein neuer Trend. Vielleicht ist es ja doch der derzeit vielfach beschworene Fachkräftemangel, der zu einem Umdenken in den Chefetagen geführt hat. Wenn der „war for talents“, der Kampf um die besten Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt nicht gewonnen werden kann, dann muss ein Unternehmen mit den Ressourcen auskommen, die es schon hat. Dann sind Aus- und Weiterbildung der vorhandenen Mitarbeiter die richtigen Strategien, und Personalentwicklung muss als Investitionsentscheidung zur Chefsache werden.

Welche Rolle spielen dabei die externen Berater?

Berater, Trainer und Coaches können als Externe eine Reihe von Mehrwerten für Unternehmen und ihre Fach- und Führungskräfte leisten. Sie bieten einen zwar fachkundigen aber doch unvoreingenommenen Blick auf Abläufe, Prozesse und bestehende Kommunikationsmuster. Als Coach stehen sie den Mitarbeitern und Managern als Sparringspartner zur Verfügung, hinterfragen gewohnte Muster und bieten so die Chance, eine neue Perspektive einzunehmen. In der Form der Komplementärberatung leisten sie darüber hinaus auch gezielten fachlichen Input, wenn die Expertise im Unternehmen nicht verfügbar ist. Idealerweise sorgen sie so für ein gesteigertes Veränderungsvermögen der Belegschaft, so dass auf Veränderungen der Umwelt des Unternehmens künftig flexibel reagiert werden kann. Auf keinen Fall soll dabei ein Abhängigkeitsverhältnis zum Berater entstehen, in dem der Externe dauerhaft zum Teil des Systemes wird.

By | 2017-05-22T22:53:50+00:00 18. März 2011|Coaching, Geschäftsprozesse, News, systemische Beratung, Training|1 Comment

About the Author:

Kai Altenfelder ist geschäftsführender Gesellschafter und Senior-Berater der pro accessio GmbH & Co. KG. Die Unternehmensberatung für systemische Strategie-, Personal- und Organisationsentwicklung unterstützt Organisationen in Auf- und Umbruchphasen bei der Umsetzung von wirksamen Veränderungen. Dabei stehen die Verbesserung von Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit durch die Hinwendung zu mehr Kundenorientierung im Vordergrund.

Worum es bei unserer Beratung geht:

Wir sind davon überzeugt, dass in unserer komplexen schnelllebigen Gesellschaft die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens von dessen Flexibilität abhängt.

Einsame Entscheidungen der Führungsspitze, die zu top-down-Strategien und Silodenken sowie zu krampfhaften Festhalten an langfristigen Zielen führen, gehören der Geschichte der Planwirtschaft an.

Gefragt sind schlanke Unternehmen mit effektiven Führungsteams und nur soviel Hierarchie wie nötig. Sie beobachten ihre relevanten Umwelten, antizipieren die Entwicklungen der Zukunft, reflektieren ihre Entscheidungen und passen sie den Erfordernissen an. Solche Unternehmen sind prozessorientiert und stellen bei ihren Handlungen den Kundennutzen in den Fokus.

Um das zu erreichen, gehen die Führungskräfte dieser Unternehmen mit einer inneren Haltung an den Start, die alle Mitarbeiter wertschätzend einbindet und die sich selber als deren Dienstleister versteht.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen