Letzten November haben wir heimlich still und leise am Ideenwettbewerb der ESA teilgenommen. Und jetzt sind wir in der nächsten Runde! Für uns ein Grund, ein bisschen mit euch zu feiern:

Aber ganz von vorne: Wie sind wir überhaupt dazu gekommen diese Idee (schaut gerne mal rein) bei der ESA einzureichen? Nun, wenn wir „Knowledge Management“ lesen,  setzt bei uns irgendwie der Autopilot ein. Zumindest reinschauen kann man ja mal? Na und dann kam es eben, wie es kommen musste. Kurzes Brainstorming und der Plan war geboren.

Was war unsere ESA-Idee?

Sich vernetzen? Wissen zugänglich machen? Wann, wo und wie ich es brauche? Das schreit doch nach Knowledge Centered Service! Unser Vorschlag war, die Sachen, die da sind, einfach weiter zu benutzen und dem Ordnung in das Chaos zu bringen. Und damit war unser Titel „Method to the Madness“ spontan entstanden. Zugegeben, es ist schon sehr cool zu sehen, wenn im alltäglichen Service Dinge plötzlich runder laufen. Aber damit auch in der Forschung zu helfen? Das wäre echt (Achtung: unnötiger Witz) abgespaced.

Irgendwer bei der ESA muss das auch so gesehen haben, denn über die Winterpause erreichte uns die Nachricht, dass unser Vorschlag tatsächlich auf der Shortlist gelandet ist und weiter geprüft wird.

Was kommt jetzt?

Ganz ehrlich? Keine Ahnung. Unsere Idee wird aktuell von der ESA ausgewertet und wahrscheinlich erhalten wir im kommenden Monat eine Rückmeldung, wie es für uns weitergeht. Aber wie sagen so viele: nach 2020 nehmen wir erstmal jede gute Nachricht mit, die wir kriegen können und stoßen auf unseren Etappenerfolg an. Vielleicht können wir uns ja bald noch viel mehr freuen. Drückt uns auf jeden Fall die Daumen!

Zufällig hier gelandet? Gefällt Dir, was Du siehst? Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse keinen Beitrag!

Jetzt abonnieren!
Zertifizierter KCS v6 Trainer

Nächster KCS v6 Practices Workshop in Hannover

„We are thrilled to have Kai Altenfelder join our elite group of Certified KCS Trainers. Kai not only brings rich experience as trainer and consultant he has had first hand experience with KCS in an operational environment as an early adopter of KCS at SUSE Linux / Novell. Kai recently hosted a KCS Practices v5 workshop in Stuttgart. Congratulations to our first group of KCS Practices v5 Certified people in Germany!”

Greg Oxton, Executive Director, Consortium for Service Innovation

Der Trainer war zu jeder Zeit flexibel, hilfsbereit und praxisnah. Er hat das Thema KCS sehr verständlich und nachhaltig transportiert. Ich kann sowohl den Workshop als auch den Trainer nur weiterempfehlen.

A. Lechner, Knowledge Management Methods, Continental AG

Danke Herr Altenfelder! Sie haben wirklich keine Mühe gescheut, den Online Kurs über KCS Practices so bereichernd und umfassend zu gestalten, dass man mit maximalem Gewinn heraus geht. Es wurde nie langweilig und es war jederzeit möglich, jede Frage und Unklarheit zu besprechen. Mir hat der Kurs geholfen, von dem Gefühl zur Gewissheit überzugehen, dass KCS vielen drängenden Anforderungen dieser Zeit gerecht wird. Das Wissen aus dem Kurs kann ich nun anwenden. Überall wo Wissen geteilt werden soll, macht KCS Sinn – und Spaß – und das sowohl Mitarbeitern wie auch Kunden! Ich empfehle Sie und die Methodologie gerne weiter.

J. Thebe