Über die Feiertage ist es auf unserem Blog ganz schön ruhig geworden. Höchste Zeit, dass wieder Bewegung in die Sache kommt – und 2021 wollen wir uns mit euch gemeinsam bewegen! Dieses Jahr wollen wir mit euch gemeinsam Projekte angehen, und zwar in unserer „New Year New Me“ Challenge!

„New Year New Me“ wirft man gegen Neujahr gerne als Phrase um sich um zu zeigen: dieses Jahr verändere ich was! Und da Change Management ja ein Teil unseres Brot-und-Butter-Geschäfts ist, ist das doch genau unser Thema.

Worum geht es bei der Challenge?

Wir kennen alle das Gefühl, wenn wir eigentlich etwas Verändern wollen, aber irgendwie immer was dazwischen kommt. Es ist nervig, frustrierend – einfach nicht gut. Deshalb sind wir nicht die einzigen, die immer wieder predigen: Bereitet eine Veränderung gut vor! Rom wurde ja auch nicht an einem Tag gebaut. Städtebau zu planen ist inzwischen ein anerkannter und renommierter Beruf, also können wir mit Sicherheit sagen, dass wir den Wert von guter Vorbereitung für solche Projekte inzwischen zu schätzen gelernt haben. Aber ich schweife ab!

In dieser Challenge legen wir mit euch in 6 Wochen das Fundament für eine langanhaltende, spürbare Veränderung. Ob ihr euch jede Woche ein Meeting anberaumt, um eine Veränderung in eurem Team oder eurem Unternehmen anzustoßen – oder ob ihr euch ab sofort jeden Sonntag eine Stunde Zeit nehmt, ein privates Vorhaben (ein neues Fitnessprogramm, eine Weiterbildung).  Spätestens am 16. Februar läuft es mit dem Vorhaben rund!

Wie funktioniert die Challenge?

Jede Woche der Challenge besteht aus einem Block, den ihr bearbeitet. Dazu gehören Aufgaben, wie zum Beispiel die Frage, was ihr überhaupt verändern wollt oder herauszufinden, welche Schritte ihr dafür gehen müsst. Ihr habt eine Woche, die Fragen zu beantworten und beim Wochenziel anzukommen. Hakt die Fragen ab (und den Abstreich-Kalender unten auf der Seite) und kommt eurer Veränderung immer näher. Jede Woche behandelt einen Aspekt, der euch die Tour vermasseln kann. So habt ihr euch am Ende der Challenge alle Steine aus dem Weg geräumt!

Wer kann mitmachen?

Wir sind zwar eine Unternehmensberatung, und der Zeitplan ist zugegeben auf den Standardfall von wöchentlichen Meetings ausgelegt, aber das Prinzip der Challenge lässt sich auf jede größere Veränderung anwenden. Ladet also eure Kollegen, Freunde und Bekannten ein, sich anzuschließen. Zusammen ist so ein Vorhaben oft schöner als allein. Und lasst uns auf jeden Fall wissen, wie es bei euch läuft! Unter dem Hashtag #newYearNewMe finden wir euch auf LinkedIn und Twitter, also fleißig posten, damit wir euch auch applaudieren können! (Oder taggt uns mit @proaccessio)

Natürlich machen wir selbst auch mit. Da wir morgen und Freitag noch einen Workshop geben, haben wir unser Meeting am Montag anberaumt. Direkt im Anschluss werden wir euch an unseren Ergebnissen teilhaben lassen, bleibt also gespannt, was wir uns so aufhalsen!

Zufällig hier gelandet? Gefällt Dir, was Du siehst? Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse keinen Beitrag!

Jetzt abonnieren!
Zertifizierter KCS v6 Trainer

Nächster KCS v6 Practices Workshop in Hannover

„We are thrilled to have Kai Altenfelder join our elite group of Certified KCS Trainers. Kai not only brings rich experience as trainer and consultant he has had first hand experience with KCS in an operational environment as an early adopter of KCS at SUSE Linux / Novell. Kai recently hosted a KCS Practices v5 workshop in Stuttgart. Congratulations to our first group of KCS Practices v5 Certified people in Germany!”

Greg Oxton, Executive Director, Consortium for Service Innovation

Der Trainer war zu jeder Zeit flexibel, hilfsbereit und praxisnah. Er hat das Thema KCS sehr verständlich und nachhaltig transportiert. Ich kann sowohl den Workshop als auch den Trainer nur weiterempfehlen.

A. Lechner, Knowledge Management Methods, Continental AG

Danke Herr Altenfelder! Sie haben wirklich keine Mühe gescheut, den Online Kurs über KCS Practices so bereichernd und umfassend zu gestalten, dass man mit maximalem Gewinn heraus geht. Es wurde nie langweilig und es war jederzeit möglich, jede Frage und Unklarheit zu besprechen. Mir hat der Kurs geholfen, von dem Gefühl zur Gewissheit überzugehen, dass KCS vielen drängenden Anforderungen dieser Zeit gerecht wird. Das Wissen aus dem Kurs kann ich nun anwenden. Überall wo Wissen geteilt werden soll, macht KCS Sinn – und Spaß – und das sowohl Mitarbeitern wie auch Kunden! Ich empfehle Sie und die Methodologie gerne weiter.

J. Thebe