Querdenker und Quereinsteiger haben es schwer. Überall sollen sie sich mit tollen Ideen einbringen, Unternehmen nach vorne bringen revolutionieren, innovieren. Aber bitte unter größtmöglicher Sicherheit. Nur um am Ende selbst als das größte Risiko betrachtet zu werden. Eine Erörterung, warum Sicherheit und Innovation sich gegenseitig im Wege stehen.

Eins vorweg: sinnlose Risiken sind nicht das selbe wie Innovationen. Innovationen sind aber auch keine Sicherheit, auf jeden Fall ein zentraler Player zu bleiben. Innovationen sind ein Los, mit dem Sie die Chance erstehen, einen Zukunftsmarkt zu eröffnen. Eine Chance, keine Sicherheit.  Die Alternative ist, zu bleiben wo man ist und den Markt so mitzunehmen, wie er ist. Man nimmt die Strömungen mit und versucht sich der Stürme zu erwehren, aber man formt nicht aktiv den Weg.

Aktuell baden vor allem die Mitarbeiter der Bottom Line Unsicherheiten aus. Hier wird als erstes gestrichen, wenn es an Einsparungen geht, hier muss im Endeffekt der Umsatz gemacht werden und die Sicherheit, die wir Mitarbeitern bieten sinkt seit Jahren beständig. Kaum jemand hat noch eine längere Kündigungsfrist als die gesetzliche, die Probezeit wird bis zum letzten Tag genutzt, Zeitarbeit ist seit Jahren eine wachsende Branche und gerade in Krisensituationen das Mittel der Wahl um das eigene Unternehmen in Sicherheit zu wägen indem man die Unsicherheit auf eine Zeitarbeitsagentur und die Zeitarbeiter selbst abwälzt.

Natürlich zieht dieser Trend sich dann auch bei „Innovationen“ durch. In Anführungszeichen, denn wirklich was Neues wagen ist ja auch wieder ein Sprung ins Ungewisse. Ist der Zwang zu diesem Sprung aber nicht längst da? Nun, dieser Artikel von Susanne Bossemeyer legt anderes nahe.

Zufällig hier gelandet? Gefällt Dir, was Du siehst? Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse keinen Beitrag!

Jetzt abonnieren!
Zertifizierter KCS v6 Trainer

Nächster KCS v6 Practices Workshop in Hannover

„We are thrilled to have Kai Altenfelder join our elite group of Certified KCS Trainers. Kai not only brings rich experience as trainer and consultant he has had first hand experience with KCS in an operational environment as an early adopter of KCS at SUSE Linux / Novell. Kai recently hosted a KCS Practices v5 workshop in Stuttgart. Congratulations to our first group of KCS Practices v5 Certified people in Germany!”

Greg Oxton, Executive Director, Consortium for Service Innovation

Der Trainer war zu jeder Zeit flexibel, hilfsbereit und praxisnah. Er hat das Thema KCS sehr verständlich und nachhaltig transportiert. Ich kann sowohl den Workshop als auch den Trainer nur weiterempfehlen.

A. Lechner, Knowledge Management Methods, Continental AG

Danke Herr Altenfelder! Sie haben wirklich keine Mühe gescheut, den Online Kurs über KCS Practices so bereichernd und umfassend zu gestalten, dass man mit maximalem Gewinn heraus geht. Es wurde nie langweilig und es war jederzeit möglich, jede Frage und Unklarheit zu besprechen. Mir hat der Kurs geholfen, von dem Gefühl zur Gewissheit überzugehen, dass KCS vielen drängenden Anforderungen dieser Zeit gerecht wird. Das Wissen aus dem Kurs kann ich nun anwenden. Überall wo Wissen geteilt werden soll, macht KCS Sinn – und Spaß – und das sowohl Mitarbeitern wie auch Kunden! Ich empfehle Sie und die Methodologie gerne weiter.

J. Thebe