Zu welcher Fraktion gehören Sie: finden Sie soziale Medien gehören zu Business-Alltag dazu oder haftet dem ganzen Ihrer Meinung nach noch zu viel Privates an? Beide Ansichten haben ihre Berechtigung, aber inzwischen sieht es so aus, als ob die Mehrheit der Führungskräfte und Facharbeiter zumindest von ihren Geschäftsführern und CEOs eine gewisse Präsenz und Inhalte für soziale Medien wünscht. Guter Plan oder Schanpsidee?

Die meisten von uns denken sicher an all die Möglichkeiten, wie man sich online ins Fettnäpfchen setzen kann. Shitstorms, Cancel Culture, Boykott-Aufrufe – soziale Medien sind zumindest kein einfaches Pflaster. Man denke noch den eh schon überladenen Terminkalender der Chefs dazu und schon sind wir eher dagegen, dass unsere Geschäftsführer parallel soziale Medien als zusätzliche Daddel-Ablenkung haben. Und dennoch finde, ich: da denken wir zu kurz.

Soziale Medien bringen Kommunikationsfähigkeit auf den Prüfstand

Was sich bei allen Eklats, die soziale Medien mitbringen, wie ein roter Faden durchzieht ist schlechte Kommunikation. Das erkennt man meist schon daran, dass Personen oder Firmen relativ schnell eine Reaktion posten, die sämtliche Fakten enthält, die der ursprüngliche Vorwurf außenvor gelassen hat. Die meisten Shitstorms entstehen überhaupt erst durch schlechte Kommunikation: falsche Wortwahl, zu stark gekürzt, zu wenig Kontext, nicht adressatengerecht formuliert… Kommunikation richtig zu machen ist – verzeihen Sie den Ausdruck – sauschwer und soziale Medien geben direktes Feedback. Kein geschöntes und erst recht keins, das besser kommuniziert als wir es tun.

Chefs als Aushängeschild

Chefs müssen sich eh früher oder später mit der Kommunikation nach außen beschäftigen. Und wenn das nur reaktiv, nachdem irgendein Thema aufgekommen ist, passiert, dann verliert es viel Wirkung und man ist schnell in der defensiven Verteidigungs- und Erklärungshaltung. Soziale Medien sind einer der wenigen Wege, wirklich proaktiv das eigene Bild der eigenen Firma nach vorn zu bringen. Man könnte es vielleicht sogar auf die Spitze treiben und sagen:

Soziale Medien sind der Lackmus-Test, ob unsere Top-Führungskräfte wirklich effektiv kommunizieren können. Und das ist auch im Unternehmen ihre wichtigste Kernkompetenz.

Zufällig hier gelandet? Gefällt Dir, was Du siehst? Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse keinen Beitrag!

Jetzt abonnieren!
Zertifizierter KCS v6 Trainer

Nächster KCS v6 Practices Workshop in Hannover

„We are thrilled to have Kai Altenfelder join our elite group of Certified KCS Trainers. Kai not only brings rich experience as trainer and consultant he has had first hand experience with KCS in an operational environment as an early adopter of KCS at SUSE Linux / Novell. Kai recently hosted a KCS Practices v5 workshop in Stuttgart. Congratulations to our first group of KCS Practices v5 Certified people in Germany!”

Greg Oxton, Executive Director, Consortium for Service Innovation

Der Trainer war zu jeder Zeit flexibel, hilfsbereit und praxisnah. Er hat das Thema KCS sehr verständlich und nachhaltig transportiert. Ich kann sowohl den Workshop als auch den Trainer nur weiterempfehlen.

A. Lechner, Knowledge Management Methods, Continental AG

Danke Herr Altenfelder! Sie haben wirklich keine Mühe gescheut, den Online Kurs über KCS Practices so bereichernd und umfassend zu gestalten, dass man mit maximalem Gewinn heraus geht. Es wurde nie langweilig und es war jederzeit möglich, jede Frage und Unklarheit zu besprechen. Mir hat der Kurs geholfen, von dem Gefühl zur Gewissheit überzugehen, dass KCS vielen drängenden Anforderungen dieser Zeit gerecht wird. Das Wissen aus dem Kurs kann ich nun anwenden. Überall wo Wissen geteilt werden soll, macht KCS Sinn – und Spaß – und das sowohl Mitarbeitern wie auch Kunden! Ich empfehle Sie und die Methodologie gerne weiter.

J. Thebe