Wir reden gerne und viel über Strategie, lange Planung, grundlegende Changes und alles, was im großen Rahmen Sinn macht. Heute will ich aber mal zwei kleine Krumen streuen, Tricks für die Hosentasche, wenn Sie so wollen. Führung lässt sich nämlich auch in kleinen Schritten verbessern.

Führung hier, Führung da, ihr macht es eh alle falsch, es geht immer ums große Ganze – nix da. Heute wollen wir uns stur 2 Tricks anschauen, die Sie als Führungskraft direkt sympathischer, effizienter und effektiver machen. Mit geringer Übungsdauer und schnellen Erfolgen:

Tipp 1: Wiederholen Sie sich

Das hatten Sie vermutlich nicht erwartet. Wiederholen? Das ist doch langweilig, niemand wird gerne belehrt, erst recht nicht zweimal. Und überhaupt, haben wir nichts besseres zu tun? Eigentlich wollen wir uns auch gar nicht wiederholen, denn das bedeutet ja, dass uns niemand zugehört hat, oder? Naja…

Zum einen macht es absolut Sinn sich zu wiederholen, weil Dinge aus zweierlei Gründen vergessen werden können: Sie sind so komplex, dass man beim ersten mal gar nicht alles versteht was sie sagen. Dabei ist Verständnis schaffen Aufgabe der Führung. Die Kollegen glauben dann zwar, Sie grob verstanden zu haben, haben aber eben nur die Hälfte davon im Kopf. Oder es ist so einfach uns klein, dass es in der Flut von Informationen, die sich Büro nennt, einfach untergeht. Selbst wenn der Gedanke es von der Besprechung auf den Zettel auf dem Schreibtisch schafft – er geht unter.

Wiederholung macht es Ihren Kollegen also leichter, sich zu erinnern. Reminder können auch wesentlich kürzer als die Original-Ansprache ausfallen. Sie sollen nur auffrischen. Und noch einen Effekt erzielen Sie: Wiederholung gibt einer Information erst Wichtigkeit. Wenn wir etwas öfter wahrnehmen, ist es für unser Gehirn eine wichtige Information. Dann wird sie auch verlässlich abgespeichert. Verlassen Sie sich in ihrer Führung nicht auf automatische Reminder, die wir eh ausblenden. Sehen Sie ein, dass die Kollegen menschlich sind. Wiederholen Sie sich. Kurz und bündig. Bei Bedarf kommen schon Nachfragen. Und genießen Sie mehr Stringenz in Ihren Projekten!

Tipp 2: Führung mit Komplimenten

Wollen Sie einfach Ihren Rapport mit Kollegen, das Büro-Klima und Ihren Überblick über die Kollegen schärfen? Machen Sie Komplimente! Und zwar nicht einfach nur so. Suchen Sie effektiv nach den kleinen Leistungen und Verbesserungen, die das Team in Schwung halten und voran bringen. Der Kollege kann nach Startschwierigkeiten und 2 Nachschulungen endlich mit dem Tool umgehen und hilft den Kollegen bei Fragen? Erkennen Sie das an!Es ist ein einfacher Satz: „Übrigens: sehr schön, wie du jetzt mit dem Tool kannst. Ich habe gesehen/gehört, dass du jetzt die Ansprechperson bei Fragen bist. Gute Arbeit.“ Es ist immer die selbe Kollegin, die die Rundmail für Teamfragen übernimmt? „Vielen Dank, dass du das machst. Es hilft unheimlich mit der Orga und bringt Bewegung rein, das brauchen wir.“ Das ist ihr Job in der Führung.

Zum einen werden Sie sich selbst bewusster, was Ihre Kollegen so neben der Stellenbeschreibung leisten. Sie sehen den Mehrwert jedes einzelnen. Auch das ist Führung. Und zum anderen motivieren Sie ungemein. Warum hören Leute mit hilfreichen Dingen auf? Weil sie für selbstverständlich genommen werden. Dabei braucht es gar nicht viel, um diese Mehrwerte zu pflegen. Nur ein nettes, unaufgefordertes Wort.

Die Achtsamkeit, die Sie hier üben, hilft Ihnen außerdem, einen besseren Überblick über die Abteilung zu haben und Konflikte schneller herannahen zu sehen. Das ist die Bodenhaftung der Führung, von der so viele Reden.

Zufällig hier gelandet? Gefällt Dir, was Du siehst? Melde dich zu unserem Newsletter an und verpasse keinen Beitrag!

Jetzt abonnieren!
Zertifizierter KCS v6 Trainer

Nächster KCS v6 Practices Workshop in Hannover

„We are thrilled to have Kai Altenfelder join our elite group of Certified KCS Trainers. Kai not only brings rich experience as trainer and consultant he has had first hand experience with KCS in an operational environment as an early adopter of KCS at SUSE Linux / Novell. Kai recently hosted a KCS Practices v5 workshop in Stuttgart. Congratulations to our first group of KCS Practices v5 Certified people in Germany!”

Greg Oxton, Executive Director, Consortium for Service Innovation

Der Trainer war zu jeder Zeit flexibel, hilfsbereit und praxisnah. Er hat das Thema KCS sehr verständlich und nachhaltig transportiert. Ich kann sowohl den Workshop als auch den Trainer nur weiterempfehlen.

A. Lechner, Knowledge Management Methods, Continental AG

Danke Herr Altenfelder! Sie haben wirklich keine Mühe gescheut, den Online Kurs über KCS Practices so bereichernd und umfassend zu gestalten, dass man mit maximalem Gewinn heraus geht. Es wurde nie langweilig und es war jederzeit möglich, jede Frage und Unklarheit zu besprechen. Mir hat der Kurs geholfen, von dem Gefühl zur Gewissheit überzugehen, dass KCS vielen drängenden Anforderungen dieser Zeit gerecht wird. Das Wissen aus dem Kurs kann ich nun anwenden. Überall wo Wissen geteilt werden soll, macht KCS Sinn – und Spaß – und das sowohl Mitarbeitern wie auch Kunden! Ich empfehle Sie und die Methodologie gerne weiter.

J. Thebe