Projekt Beschreibung

Das dreitägige Seminar vermittelt den Teilnehmern den situations- und menschenorientierten Gebrauch moderner Führungswerkzeuge. Es verbessert ihre Fähigkeiten zur Steuerung von Mitarbeiter und Teams anhand von Zielvorgaben, Delegation, Feedback und konkretem Rollenverständnis.

Was erreicht wird

Die Teilnehmer lernen die Anforderungen und Erwartungen an Führungskräfte in der komplexen Welt von Wirtschaftsunternehmen kennen. Sie befassen sich mit der Frage, wie bewährte Methoden – etwa Zielvereinbarung, Delegation, Selbstmanagement – sinnvoll eingesetzt werden können. Die Teilnehmenden entdecken, wie Gruppendynamik sinnvoll genutzt und Motivation auch unter Unsicherheit gelingen kann. Ziel ist es, seine persönliche Führungshaltung weiter zu entwickeln, so dass man gerade in unklaren und komplexen Situationen das Heft des Handelns in der Hand behält.

Für wen das Seminar sinnvoll ist

Der Workshop richtet sich an Führungskräfte, die erste Erfahrungen in der Führung von Teams und Gruppen gesammelt haben und ihren Methodenkoffer mit bewährten Werkzeugen füllen wollen.

Was bearbeitet wird

  • Führungskräfteleitbild (Eigenschaften und Verhalten guter Führung, sach- und menschen-orientierte Kriterien, rollenspezifische Klischees, Anforderungen der Organisation)
  • Führungsstile und -effizienz (verschiedene Führungsstile, Entwicklungsstufen von Mitarbeitern, situativer Führungsstil)
  • Kommunikation (Persönlichkeitstypen, Eisberg-Modell, 4-Seiten-Modell, Johari-Fenster, Aktives Zuhören, Feedback, Delegation)
  • Motivation (Verhalten und Anerkennung, Grundlagen menschl. Motivation, De-/ Motivatoren, Konflikte durch unterschiedliche Persönlichkeitstypen, „Mythos Motivation“)
  • Zielvereinbarungen (Zieldefinition, SMARTe Ziele, kooperative Zielvereinbarungen, Delegation, Kritik / Lob, Feedback, Beurteilungen)
  • Jahresgespräche (Funktion und Sinn von Jahresgsprächen, Struktur & Vorbereitung, Controlling der Vereinbarungen)
  • Rollenverständnis (Rolle und Professionalität als Führungskraft, Aspekte von Rollen, Wahrnehmung von Verantwortung, dysfunktionale Symbiosen)
  • Präsenz & Glaubwürdigkeit (Einfluss der Führungskraft auf Teams, Selbsteinschätzung (Reddy & Williams), Reife von Teams (Tuckmann), Entwicklungspotentiale abschätzen)

Teilnehmerzahl

Maximal 12 Personen

Methoden

Lehrvorträge zur Theorievermittlung, Einzel-, Partner- und Kleingruppenarbeiten mit anschließ-ender strukturierten Reflexion, systemische Interventionen, erfahrungsorientierte Lernprojekte

Dauer und Ort

3-Tages-Workshop (09-17 Uhr), geeignete Tagungsräume im Unternehmen, in Tagungshotels o.ä. mit großem Plenums- und kleinem Gruppenraum