Forschung

Startseite/Forschung

Forschungsprojekt SerWiss

Seit März diesen Jahres arbeiten wir als Verbundprojektpartner in dem Forschungsprojekt SerWiss mit. Hinter dem kurzen Projektnamen verbirgt sich ein Vorhaben mit dem etwas sperrigen Untertitel „Integrierte Geschäftsmodell- und Arbeitsgestaltung für die internationale Bereitstellung und Vermarktung von Service-Wissen“. […]

Von |2020-06-29T19:54:27+02:0023. Juni 2020|Forschung, News|0 Kommentare

Warum Serviceorganisationen und Helfdesks auf KCS und Selfservice bauen sollten

Im Gespräch mit Interessenten für die KCS-Methodik habe ich es nun schon einige Male erlebt, dass der Begriff Wissensmanagement aus meiner Sicht falsch verstanden wird. Zumindest in dem Kontext, in dem ich in Sachen Service Management unterwegs bin. Für viele Menschen erschöpft sich Wissensmanagement darin, alle Informationen, über die die Menschen in ihrer Organisation verfügen, [...]

ITIL-Self assessment-Studie

Eine internationale ITIL-Studie wird derzeit von der Copenhagen Business School, der Universität St. Gallen und der Humboldt Universität aus Berlin in Kooperation mit dem itSMF gemeinsam durchgeführt. Die Studie untersucht den Einfluss verschiedener Kontextfaktoren auf die angemessenen Reifegrade bei der Einführung von ITIL-Prozessen. […]

Von |2017-05-22T22:53:38+02:0018. Dezember 2013|Forschung, Geschäftsprozesse, Organisation, Service Management|0 Kommentare

Unternehmensmetaphern – die Organisation als psychisches Gefängnis

Hinter dem zugegeben drastischem Bild der Organisation als psychischem Gefängnis verstehen wir eine Organisation, die Ideen, Gedanken und Handlungen entwickelt, die ihrerseits Prozesse nach sich ziehen, durch welche die Organi-sationsmitglieder gefangen und gefesselt werden. […]

Von |2017-05-22T22:53:38+02:002. Dezember 2013|Forschung, Kommunikation, Organisation, systemische Beratung|0 Kommentare

Unternehmensmetaphern – die Organisation als politisches System

In diesem Teil der kleinen Artikelreihe über Unternehmensmetaphern schreibe ich über die Metapher von der Organisation als politischem System. […]

Von |2014-12-17T17:41:33+01:0025. November 2013|Forschung, Kommunikation, Organisation, systemische Beratung|0 Kommentare

Unternehmensmetaphern – die Organisation als Kultur

Heute beschreibe ich die Metapher von der Organisation als Kultur, einer häufig anzutreffenden Spezies in der Welt der Unternehmen. […]

Von |2017-05-22T22:53:41+02:0018. November 2013|Forschung, Kommunikation, Organisation, systemische Beratung|0 Kommentare

Unternehmensmetaphern – die Organisation als Gehirn

Im heutigen Teil der kurzen Serie über Bilder der Organisation beschreibe ich die Metapher von der Organisation als Gehirn. Bei diesem Bild wird sich der Gedanke an eine lernende Organisation von ganz alleine einstellen. […]

Von |2017-05-22T22:53:41+02:0011. November 2013|Forschung, Kommunikation, Organisation, systemische Beratung|1 Kommentar

Unternehmensmetaphern – die Organisation als Organismus

Der dritte Artikel der Serie über Unternehmensmetaphern handelt von der Organisation als Organismus. Dieses Bild sieht das Unternehmen als lebendes System, das in einer Umwelt lebt, von der es bei der Befriedigung verschiedener Bedürfnisse abhängt. […]

Von |2017-05-22T22:53:41+02:004. November 2013|Forschung, Kommunikation, Organisation, systemische Beratung|0 Kommentare

Unternehmensmetaphern – die Organisation als Maschine

Im zweiten Teil der Artikelserie über Unternehmensmetaphern beschreibe ich die Metapher von der Organisation als Maschine. Sie ist eines der klassischen Bilder von Unternehmen mit bürokratischem Aufbau, klaren Hierarchien und einem vorherrschenden mechanistischem Denken. […]

Von |2017-05-22T22:53:41+02:0028. Oktober 2013|Forschung, Kommunikation, Organisation, systemische Beratung|1 Kommentar

Worum es bei unserer Beratung geht:

Wir sind davon überzeugt, dass in unserer komplexen schnelllebigen Gesellschaft die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens von dessen Flexibilität abhängt.

Einsame Entscheidungen der Führungsspitze, die zu top-down-Strategien und Silodenken sowie zu krampfhaften Festhalten an langfristigen Zielen führen, gehören der Geschichte der Planwirtschaft an.

Gefragt sind schlanke Unternehmen mit effektiven Führungsteams und nur soviel Hierarchie wie nötig. Sie beobachten ihre relevanten Umwelten, antizipieren die Entwicklungen der Zukunft, reflektieren ihre Entscheidungen und passen sie den Erfordernissen an. Solche Unternehmen sind prozessorientiert und stellen bei ihren Handlungen den Kundennutzen in den Fokus.

Um das zu erreichen, gehen die Führungskräfte dieser Unternehmen mit einer inneren Haltung an den Start, die alle Mitarbeiter wertschätzend einbindet und die sich selber als deren Dienstleister versteht.